The Road to Enlightenment

Dieser Stammtisch ist ein Treffpunkt für alle offenen und toleranten Menschen, die am Thema BDSM interessiert sind und sich darüber austauschen möchten. Unser Ziel ist, dafür einen angenehmen, niveauvollen und exklusiven Rahmen zur Verfügung zu stellen, in dem sich alle Stammtischgäste wohlfühlen.

Die Torthur-Community trifft sich jeden ersten Freitag im Monat ab ca. 19 Uhr im Restaurant Helvetia an der Lufingerstrasse 21, in Kloten. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Das Treffen findet im öffentlichen Teil des Restaurants statt. Daher ist es angebracht, unsere Faszination für BDSM eher dezent auszuleben.

Es gibt keinen Dresscode. Ob Strassenkleidung oder dezentes LLL-Outfit, alles ist gerne gesehen. Selbstverständlich sind auch "Neulinge" ganz herzlich willkommen.

So What is This About?

Wir alle kennen die die Befriedigung, wenn wir auf der Suche nach etwas Bestimmten oder nach etwas uns diffus Erscheinendem fündig werden. Wenn wir jemanden treffen, der gewisse Gedanken nachvollziehen, Vorstellungen teilen oder auch Erfahrenes mitteilen kann. Wenn man Menschen findet mit denen man Erfahrungen und Probleme besprechen und austauschen kann, kann dies das eigene Leben sehr bereichern. Verbale Kommunikation ist überall, aber besonders zum Thema BDSM eine essentielle Bereicherung des Lebens.

Um diesem Kontakt zu ähnlich geneigter Menschen eine öffentliche Plattform zu geben, wurden diverse Stammtische ins Leben gerufen. In Zusammenarbeit mit der IG-BDSM und mit anderen BDSM-Stammtischen in der Schweiz und im Ausland, die seit einigen Jahren auf vielen Gebieten in der nicht kommerziellen BDSM-Szene aktiv sind, freut es uns, nun auch in Kloten einen Treffpunkt anbieten zu können.

Das wichtigste Ziel dabei ist sicherlich das persönliche Zusammentreffen, die Begegnung von Mensch zu Mensch. Dies ermöglicht den lebendigen Austausch über offene Fragen, unausgesprochene Wünsche oder nagende Zweifel über die möglicherweise als abgründig oder gar pervers empfundenen Sehnsüchte der eigenen Persönlichkeit. Viele Unsicherheiten und Ängste können durch die Gewissheit über die Existenz Gleichgesinnter leichter entkräftet oder überwunden werden.

Wichtig dabei ist uns besonders, das die ganze Kommunikation in einer entspannten und lockeren Umgebung stattfindet, in der sich alle unsere Gäste wohlfühlen. Dabei spielt eine Atmosphäre der Offenheit und Integration eine grosse Rolle. Uns verbindet eine gemeinsame Vorliebe sehr menschlicher Natur. Dabei sollten andere Kriterien, an denen wir sonst gemessen werden, keine grosse Rolle spielen. Insbesondere soll sich niemand gezwungen oder gedrängt fühlen, nur über BDSM-spezifische Themen reden zu müssen. Das kann und darf, aber muss nicht sein. Wir sind alle ganz normale Menschen, quer durch alle Generationen, sozialen Schichten und Wertvorstellungen. Bei den meisten ist BDSM nicht das Thema im Lebensmittelpunkt sondern einfach eine wertvolle Bereicherung der eigenen Sexualität.